Keep Watching

Inhalt:


Eine Familie wird von Eindringlingen gefangen gehalten und dazu gezwungen, ein schreckliches Spiel zu spielen. Schnell wird klar, um was es sich bei dem Spiel dreht, und die Familie stellt entsetzt fest, dass ihr Albtraum live überall auf der Welt übertragen wird. Die zahlenden Zuschauer hängen an den Bildschirmen... doch sie wissen nicht, dass nichts von dem was sie sehen gestellt ist.


Laufzeit: 89 Minuten

USK: 16

CUT: Nein

Label/Publisher: Sony Pictures Home Entertainment

VÖ: 12.04.2018

Medium: DVD, BluRay, VoD

Herkunftsland: Amerika

Filmeinstufung: A-Movie


HorrorCrypt.de-Rezession:

Eigentlich mag ich "Katz- und Maus-Filme" sehr - doch hier hat der Trailer leider mehr versprochen, wie der Film im Endeffekt halten konnte.


Anfangs erfahren wir, dass Serientäter umherziehen, die ein gefährliches Spiel spielen: "Töte oder werde getötet". Dieses "Spiel" übertragen sie ins Internet, bei denen dann Mord ezu sehen sind... Die "Show" ist im Internet erfolreich, doch die Zuschauer denken an einen "Horrorfilm" und nicht an echte Morde...

Kurz darauf wechselt der Film zur Familie von Jamie Miller. Die Tochter war mit ihrere Patchworkfamilie im Urlaub und findet sich nach der Heimkehr in einem von Kameras überwachten Haus wieder... Davon merkt die Familie jedoch noch nichts und anfangs stehen ert die diversen familiären Probleme im Vordergrund.
Der Zuschauer sieht viele Szene bereits durch die Kameras der Eindringlinge - im Stil von Störeffekten und leicher Wackelkamera - der Klassiker Sliver lässt grüssen :)

Dann lassen die Eindringlinge die bösen Spiele beginnen und es kommt zu diversen Zwischenfällen und Konfrontationen. Ab diesen Zeitpunkt nimmt auch der Einsatz der Wackelkameras zu.

Leider schafft es der Film nicht, Spannungshöhen zu erzielen. Er ist zwar nie langweilig, aber Nervenkitzel, Schockmomente und der gleichen bleiben praktisch aus - er plätschert einfach vor sich hin. Auch bleibt die Handlung vorhersehbar - der Film versucht zwar, falsche Fährten zu legen, schafft das - zumindet in meinem Fall - aber nicht.

An der schauspielerischen Leistung und auch der Produktion und dem Setting gibt es nichts auszusetzen - jedoch geht das zu Lasten des Drehbuches, den hier hätte man deutlich mehr aus der Story heraus holen können.


Wer einen recht spannungsfreien Film im "Katz- und Maus"-Stil sehen will, kann hier zugreifen, darf eben nicht zuviel erwarten.
Leute, die Probleme mit Wackelkameras und Störeffekten haben, sollten vorsichtig sein - es gibt zwar deutlich hektischere Filme in den Bereich, trotzdem kommen selbiger vor allem im zweiten Teil des Films doch öfter zum Einsatz.


Bewertung:

Film: 6,5 von 10


Getestetes Medium: BluRay


Trailer (OmU):